06/27/2018 - Kategorie: Alle / Geburtsbericht

Geburtsbericht Georgios Odysseas

Geburtsbericht Georgios Odysseas 13.01.2018

So war der Tag deiner Geburt.

Am 12.01.2018 hat der Tag direkt mit Vorwellen begonnen, das hatte ich aber schon seit dem 02.01.2018 täglich zu unterschiedlichen Zeiten.
Nur diesmal haben sie nicht aufgehört, Sie waren in sehr unregelmäßigen Zeitabständen. Als es bis um 15:15 Uhr nicht aufhörte und ich dann auch krampfartige Wellen bekommen habe, die Ich vorher so noch nicht hatte.

Entschieden wir, unsere Hebamme Inge Gerbig anzurufen. Auf Ihren rat bin ich für eine halbe Stunde in die Badewanne um zu schauen ob es besser wird. Zunächst wurde es wirklich besser, aber nach ca. 20min fingen die Wellen wieder an. Also habe ich die Inge wieder angerufen (16:12 Uhr) und sie kam 30 min später zu uns nach Hause um mich zu untersuchen und ein CTG zu schreiben. Der Muttermund war bereits 2-3 cm eröffnet (das war er aber schon seit ca 1 Woche. Im CTG konnte man erkennen das sich was tut, es war aber noch nicht die Geburt. Also hieß es wieder abwarten. Gegen 17:45 Uhr habe ich mit meiner Mama telefoniert und ihr davon erzählt, dann beschlossen wir deinen Bruder Paris zur Oma zu fahren, falls du dich dazu entscheidest noch in dieser Nacht zu uns auf die Welt zu kommen. Gegen 18:30 Uhr waren wir dann bei deiner Oma Pinelopi und Opa Rudi, auch dort spürte ich immer mal wieder Wellen nach wie vor in unregelmäßigen Zeitabständen, mittlerweile musste ich die Wellen veratmen. Bevor wir heimfuhren, sind Papa und ich noch nach Sandhofen, in den dm Markt und Rewe gefahren um ein paar Kleinlichkeiten einzukaufen.
Daheim angekommen, hat uns Papa selbstgemachte sehr leckere gesunde Burger gemacht und ich habe noch eine Maschine Windelwäsche angeschmissen. Um ca. 21:30 Uhr haben wir uns auf die Couch gesetzt und einen Film ausgesucht, den wir schauen wollten. Um 21:45 Uhr hat es dann mit regelmäßigen Wellen angefangen die direkt mit alle 1 ½ Minuten los gingen (ich wusste gar nicht das man in so kurzen Zeitabständen Wellen haben kann). Dein Papa hat mit seinem Handy die Zeit gestoppt und nach dem 2-3 mal Zeit stoppen hat er gesagt „was schon wieder du machst doch Witze oder?“  und wir mussten richtig lachen. Es war kein Witz ich hatte wirklich bist du da warst in der Regelmäßigkeit Wellen.
Um 22:02 Uhr habe ich bei einer Welle richtig gespürt das die Fruchtblase gesprungen ist im selben Moment bin ich von der Couch hochgeschreckt und zur Toilette gegangen, um nachzuschauen und es war tatsächlich Fruchtwasser. Dann hat Papa mit unserer Hebamme Brigitte Gerbig telefoniert und Sie dann auch mir gegeben, wir haben dann gemeinsam beschlossen das Sie sich gleich auf den weg zu uns macht. Da aber Wochenende war und Inge eigentlich frei hatte, sagte sie mir das wahrscheinlich eine andere Hebamme zur Unterstützung mitkommen wird. Vorher wird sie aber erst die Inge anrufen und fragen ob Sie doch mitkommt. Mein größter Wunsch war es natürlich schon das beide Hebammen und selbstverständlich Papa bei deiner Geburt dabei ist. Dann habe ich angefangen die Windel Wäsche zwischen den Wellen im Schlafzimmer aufzuhängen, als dein Papa „rief oh nein mir ist ein Glas Apfelmus in der Abstellkammer untergelaufen und kaputt gegangen“. Als er fast fertig war mit sauber machen, rief ich „oh misst bei mir läuft das Fruchtwasser“. Es war wirklich so als hätte jemand das Wasser aufgedreht, so stand ich nun da zwischen der Windel Wäsche in meiner Pfütze mit Fruchtwasser. ca. 30 min nach dem Anruf bei Brigitte klingelte es an der Tür. Ich ging ganz aufgeregt und erwartungsvoll zur Tür und Jaaa, was soll ich sagen ich hörte die Engelstimme sagen „Inge hier“ in diesem Moment war mir klar jetzt wird alles gut. Brigitte hat zusammen mit Papa den Geburt Pool aufgebaut den wir vorher schon von Freunden besorgt hatten und die Inge hat mich noch mal untersucht, ich war nach wie vor bei 2-3 cm Eröffnung danach bin ich durch die Wohnung gelaufen und hab noch im Wohnzimmer ein par Kerzen und eine Duftlampe aufgestellt. Die Wellen wurden immer Intensiver. Als der Pool voll war beschlossen wir, das ich rein gehe. Bei jeder Welle bin ich wie ein Frosch mit meinen Beinen wild hin und her gepaddelt, ich hatte einfach nicht genug halt im Wasser und mir war es auch zu warm obwohl das Wasser die richtige Temperatur hatte. Unsere Hebammen haben gemerkt, das der Pool mir nicht gut tut. Sie haben mich gebeten aus dem Pool raus zu gehen und nochmal auf Toilette zu gehen das mich die Inge nochmal untersuchen kann. Bei einer Untersuchung im Wasser war ich bereits 7-8 cm eröffnet. Nach der Untersuchung auf der Couch bekam ich zwei Globuli Kügelchen und sie sagten zu mir ich solle jetzt laufen. Ich dachte ich schaffe das nicht, aber Papa hat mich ermutigt gepackt und ist mit mir losgelaufen. Wir sind im Kreis gelaufen von Wohnzimmer durchs Schlafzimmer(wir haben 2 Türen zum Schlafzimmer) und ich sagte immer wieder „ich halte das nicht mehr aus ich kann nicht mehr“ Papa ermutige mich immer wieder und sagte „doch du schaffst das du machst das toll“ ich hatte immer an der gleichen Stelle vorm Esstisch eine Welle. Bei der 3 runde war ich dann vollständig eröffnet und du bist schlagartig mit deinem Köpfchen ins Becken gerutscht du wolltest schnell raus und das im Stehen. Ich rief „ das zerreist mich“ ich musste plötzlich pressen Inge und Brigitte haben sofort gemerkt was los ist und zum mir gesagt das ich auf die Couch laufen soll, sonst bekomme ich mein Kind auf den Fliesen. Ich konnte aber wirklich keinen Schritt laufen, es ging einfach nicht. Also beschloss Papa und Inge mich schnell auf die Couch zu tragen. (eine Szene wie im Film) nach ca. 4-5 Austreibungswellen bist du schließlich zu uns auf die Welt gekommen es war 00:39 Uhr. Du hattest die Nabelschnur ein mal um den Hals und ein mal um den Bauch gewickelt. Ich hab dich direkt auf meine Brust gelegt. Es war einfach nur wunderschön dich in den Armen zu halten und dich zu betragen, du warst einfach nur Perfekt. Um 00.43 Uhr durchtrennte Papa unsere Nabelschnur die uns noch verbunden hat. Um 00:50Uhr nahm dich Inge mit ins Badezimmer und badete dich im Waschbecken. Danach hat Brigitte die U1 Untersuchung bei dir durchgeführt, und du warst die ganze zeit über bei mir, es war einfach nur wunderschön alles so mitzubekommen und zu sehen wie alles gemacht wird. Wir hatten eine richtig entspannte Atmosphäre über die gesamte zeit. Du warst ziemlich lange wach direkt nach der Geburt und hast mich angesehen mit deinen süßen Äugelein und Daumen hast du auch gelutscht. Die Inge hat mir auch geholfen mich zu Duschen und anzuziehen.
Sie waren nach der Geburt noch ca 2 Stunden bei uns und bevor Sie gegangen sind haben wir noch mit Sekt auf die tolle Geburt angestoßen.
Den Rest der Nacht hast du nur mit einer Windel zuerst bei mir auf der Brust und dann bei Papa auf der Brust geschlafen. Und Mittags kam Brigitte auch schon wieder um nach uns zu sehen.

Ich würde immer wieder zuhause Entbinden.
Es war einer meiner besten Entscheidungen die Ich je getroffen haben in meinem Leben, meine zweites Kind Daheim zur Welt zu bringen, gemeinsam mit Papa und den besten Hebammen der Welt.

Ich Liebe dich ,Deine Mama

Neueste Beiträge

Kategorien

© Hebammenpraxis Gerbig
Inge Gerbig & Brigitte Burgey-Gerbig
Martha Jeschonneck

Prinz-Carl-Anlage 42 | D-67547 Worms
Telefon: 06241 936901